Stadtleben UND Natur erleben – ein Widerspruch? Sicher nicht ...

Schule im städtischen Grün!

Wir machen die heimische Natur erlebbar – unterstützt durch moderne digitale Technik.

Unsere wichtigsten Mitarbeiterinnen dabei – unsere SMZ-Bienen!

Unsere SMZ-Bienen bilden den Mittelpunkt der Naturstation am Stadtmedienzentrum Stuttgart. Hier können Kinder Flora und Fauna beobachten und vor allem selbst anpacken. Naturprozesse werden erlebbar und moderne digitale Technik unterstützt dabei auf beeindruckende Weise. Die Grünflächen im Hof des Medienzentrums und der neu eingerichtete Makerspace im Untergeschoss bieten dazu beste Möglichkeiten. 

Und was gibt es konkret? bzw. Was ist geplant?
 
Das Leben der Honigbiene

  • ­Beobachtungen am Bienenstock (unterstützt durch eine Live-Cam am Flugloch)
  • Das Bienenjahr begleiten: Was ist wann zu tun am Bienenstock? Welche Eingriffe sind notwendig?
  • Veränderungen im Bienenvolk – und welche Bedeutung haben sie für die Entwicklung eines Bienenvolkes (digitale Stocküberwachung mit Stockwaage, Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren, Bienenzähler via Lichtschranke ….)
  • Die Honigbiene virtuell erleben mit dem Spiel Bee Simulator (in Zusammenarbeit mit der ComputerSpielSchule Stuttgart am SMZ Stuttgart) und mit der App Honigbiene VR

Bienenfreundliches Gärtnern in der Stadt

  • Bepflanzung mit bienenfreundlichen mehrjährigen Pflanzen und Sträuchern
  • Anlegen einer Blühwiese
  • Gartengestaltung inkl. Mauergestaltung durch Holzelemente und selbsterstellte Insektenhotels
  • Digital gesteuertes Bewässerungssystem einrichten inkl. Stromerzeugung durch Solarpanels


Der Meisenkobel

 
Unser „Stadt-Grün“-Projekt möchte einen praxisorientierten und ganzheitlichen Beitrag zur Umsetzung des Bildungsplans 2016 leisten: Ausgehend von der BNT-Themeneinheit „Insekten und deren Lebensräume“ (Klasse 5/6) und ersten Schritten der Informatik (ab Klasse 7, Aufbaukurs Informatik) bietet das Kooperationsprojekt „Stadt-Grün“ auf ganzheitliche und besonders handlungsorientierte Weise Zugang zur Natur und Technik unserer Gegenwart. Dabei können erste Begegnungen bereits mit Schülergruppen des Primarbereichs geschaffen werden.

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Themen