Cybermobbing keine Chance geben

Corinna Kirstein

Saskia Nakari ist Medienpädagogin am Stadtmedienzentrum Stuttgart. Foto: ZDF

Cybermobbing zunehmend Thema an Schulen

Saskia Nakari erklärt, wie präventive Maßnahmen in Form von Workshops an den Schulen helfen können. Die Medienpädagogin des Stadtmedienzentrums Stuttgart zeigt dies direkt vor Ort.

Hier der Filmbeitrag von Andreas Linke in der Nachrichtensendung „ZDF heute“  vom 2. Dezember 2020.

 

 

 

Cybermobbbing-Studie: Kritik einer Expertin

Am 9.12.2020 veröffentlichte das Bündnis gegen Cybermobbing die dritte Studie zum Thema Cyberlife/Cybermobbing. Auf dem LMZ-Portal berichteten wir darüber. In medienpädagogischen Fachkreisen werden die Studienergebnisse ebenso wie das Erhebungsdesign eher kritisch beäugt.

Da der Studie eine starke mediale Aufmerksamkeit geschenkt wurde, nahmen wir dies zum Anlass, uns mit der Präventionsbeauftragten Anke Ebner zu unterhalten. Sie ist Lehrerin und in der Lehrerausbildung tätig. Als Expertin auf dem Gebiet der Cybermobbingprävention und -intervention berät sie Schulen im Stadtkreis Stuttgart zu (Cyber-) Mobbing und führt selbst entsprechende Schülerworkshops durch. Frau Ebner geht vor allem kritisch auf die breite Auslegung des Begriffes Cybermobbing ein und beschreibt zudem, wie Prävention an Schulen heutzutage aussehen muss, um Cybermobbing effektiv vorzubeugen. Das Gespräch führte Saskia Nakari, Referentin für pädagogischen Jugendmedienschutz am Stadtmedienzentrum Stuttgart.

Corinna Kirstein

Diese Seite teilen:

Weitere Informationen

Kategorien: